Was tun gegen stinkende Schuhe?

Nicht nur unangenehm, sondern auch unhygienisch: Nach längeren Fußmärschen oder anstrengenden Workouts verströmen unsere Schuhe einen strengen Geruch. Zwar sind riechbare Schuhe ohne Frage nicht angenehm, doch muss das Lieblingspaar dennoch nicht in den Haushaltsmüll. Mit einfachen Hausmitteln und durch die Einhaltung von einfachen Pflegehinweisen lässt sich die Ursache effektiv bekämpfen.

Wenn Schuhe anfangen zu stinken

Entgegen der landläufigen Meinung ist nicht unser Schweiß selbst Verursacher von unerwünschten Gerüchen, wenngleich Sport- und Laufschuhe ebenso prädestiniert dafür sind, nach einiger Zeit unschön zu riechen. Unser Schweiß besitzt im Grunde einen neutralen Geruch. Er setzt sich fast vollständig aus Wasser zusammen, besteht allerdings auch aus Salzen, Säuren und Lipiden. Der charakteristische Schweißgeruch entsteht erst durch den Kontakt mit Bakterien, welche seine Bestandteile verwerten und in Buttersäure sowie Ameisensäure umwandeln.

Die besagten Bakterien gehören dabei zu den natürlichen Bewohnern unserer Haut. Besonders wohl fühlen sie sich in stickigen und feuchten Umgebungen: Ein Milieu, welches häufig in unseren Schuhen herrscht. In einigen seltenen Fällen jedoch ist der Schweiß selbst für den üblen Geruch verantwortlich, etwa bei bestimmten vorliegenden Krankheiten oder während hormoneller Umstrukturierungen im Körper wie der Pubertät.

Präventive Maßnahmen – Tipps gegen stinkende Schuhe

  • 1. Lüften: Natürlich möchte man sein perfekt eingelaufenes Schuhpaar wenn möglich jeden Tag tragen. Allerdings benötigt auch ein atmungsaktiver Schuh seine Ruhepausen. An einem trockenen und gut durchlüfteten Ort sollte der Schuh alle paar Tage austrocknen dürfen.
  • 2. Material: Ob und wann Schuhe unangenehme Düfte verursachen, hängt direkt mit dem vorliegenden Material zusammen. Ein zu eng anliegender Schuh behindert die Atmungsaktivität, während synthetisches Innenfutter oder Obermaterial den Feuchtigkeitsaustausch verhindern. Zwangsläufig bildet sich Staunässe, der Fuß fängt an zu schwitzen. Hochwertige Materialien leiten die Feuchtigkeit nach außen hin ab und besitzen damit antibakterielle Eigenschaften.
  • 3. Einlagen: Nach jedem Waschvorgang ist das Fußbett separat zu trocknen. Ist es durchgelaufen, empfiehlt sich ein Wechsel. Es gibt auch spezielle Einlagen gegen schlechte Gerüche in Schuhen.
  • 4. Socken: Neben den Schuhen selbst speichern auch Socken die Feuchtigkeit. Während einige Schuhe das Tragen ohne Socken ermöglichen, sollte man in anderen Schuhen täglich auf ein frisches paar Socken setzen.
  • 5. Waschen: Abhängig vom Material ist das Waschen in der Waschmaschine völlig legitim. Pflegehinweise des Herstellers sind unbedingt zu beachten. Die wenigsten Schuhe überstehen einen Trockner, die Trocknung an der Luft ist ratsam.

Effektive Hausmittel gegen stinkende Schuhe

Für nahezu jedes Problem gibt es ein paar adäquate Hausmittel. Auch bei stinkenden Schuhen können diverse Hausmittel gegen die Bakterien in den Schuhen vorgehen und das Problem an der Wurzel bekämpfen. Neben Backpulver lohnt sich so etwa der Einsatz von Kaffee, Katzenstreu oder Zitronenschalen. Doch wie genau wendet man die Mittel an und welchen Nutzen versprechen sie wirklich?

1. Backpulver gegen unangenehme Gerüche

Als echter Alleskönner im Haushalt schafft Backpulver Abhilfe bei Flecken, verstopften Abflussrohren oder schlechten Gerüchen. Hat man kein Backpulver zur Hand, erfüllt alternativ auch Natron seinen Zweck. Beide Substanzen besitzen die Eigenschaft, Feuchtigkeit und damit einhergehend unerwünschte Gerüche an sich zu binden und aufzunehmen. Ein paar Teelöffel im Schuh verteilt verschafft das Hausmittel nach einer Einwirkzeit von wenigen Stunden deutliche Besserung. Das Pulver lässt sich ganz unkompliziert nach der Behandlung aus dem Schuh klopfen oder aussaugen. Wer aktuell kein Natron oder Backpulver zur Hand hat, kann auch zur Zimtstange oder zu Babypuder greifen.

2. Kaffee gegen unangenehme Gerüche

Frisch aufgebrühter Kaffee ist für seinen angenehmen Duft bekannt. Allerdings kann Kaffee noch viel mehr. Sowohl das reine Kaffeepulver als auch rohe Kaffeebohnen oder gar Kaffeesatz sind in der Lage, unangenehme Gerüche durch den starken Eigengeruch zu überdecken. Im Falle stinkender Schuhe ist das trockene Kaffeepulver in die Schuhe zu füllen und nach einer Einwirkzeit von einigen Stunden zu entfernen.

3. Katzenstreu gegen unangenehme Gerüche

Wie auch Backpulver und Natron besitzt Katzenstreu die Fähigkeit zur optimalen Flüssigkeitsaufnahme. Das extrem saugfähige Material nimmt somit neben der überschüssigen Feuchtigkeit auch unangenehme Düfte mit auf. Es wird ebenfalls über Nacht in den Schuh gefüllt und anschließend ausgeklopft oder ausgesaugt. Als Alternative zu Katzenstreu bietet sich auch der Einsatz von Sägespänen an, die ähnliche Eigenschaften besitzen.

4. Gefrierfach gegen unangenehme Gerüche

Als besonders effektiv gegen Gerüche hat sich die sogenannte Kältebehandlung etabliert. Sind Schuhe feucht, sondern sie aufgrund der festgesetzten Bakterien einen speziellen Geruch ab. Sind die Bakterien abgetötet, verschwindet der Geruch auch mit der Zeit. Eingepackt in eine verschließbare Plastiktüte wandern die betroffenen Schuhe über mehrere Tage ins Gefrierfach. Der Geruch sollte mitsamt der auslösenden Bakterien verflogen sein.

5. Deodorant gegen unangenehme Gerüche

Im Einzelhandel oder in Schuhgeschäften sind spezielle Schuh-Deodorants erhältlich. Eingesprüht in den Schuh sollen sie für einen angenehmen Duft sorgen. Allerdings beseitigen sie nicht die Ursache des Problems. Vor der Behandlung mit einem wohlriechenden Deodorant gilt es, die Schuhe zu waschen oder zu desinfizieren. Wie auch Schuh-Deodorants funktionieren Antigeruchskissen ähnlich und können gegen unangenehmen Gestank helfen.

6. Zitronenschalen gegen unangenehme Gerüche

Zitronen hat nahezu jeder im Haushalt vorrätig. Die Schalen der Zitrusfrüchte enthalten zahlreiche ätherische Öle und funktionieren gleich einem Deodorant. Eingelegt für mehrere Stunden in den stinkenden Schuh sollte der Geruch am nächsten Tag verflogen sein. Auch die Schale anderer Zitrusfrüchte, etwa von Orangen, Limetten oder Pampelmusen, eignen sich für das Vorhaben.

7. Teebeutel gegen unangenehme Gerüche

Neben Kaffee und Zitrusfrüchten ist auch Tee für sein wohltuendes und intensives Aroma bekannt. Schlechte Gerüche lassen sich am besten mit trockenen Teebeuteln vertreiben. Auch sie wandern über Nacht in die betroffenen Schuhe. Je intensiver der Eigengeruch des Tees, desto höher ist die Erfolgschance.

8. Seife gegen unangenehme Gerüche

Auch konventionelle Handseife schafft in der Not Abhilfe. Sie lässt sich wie Teebeutel und Kaffee für einige Stunden in betroffene Schuhe legen. Damit die Seife jedoch nicht das Innenfutter fettet, sollte die Innenseite der Schuhe sorgfältig mit ausreichend Küchenpapier ausgelegt werden.

 

Folgt uns auch auf Facebook oder per Newsletter!
Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*