Vibram Furoshiki im Test – Die ganz besonderen Barfußschuhe von Vibram FiveFingers

Bei dem Ausdruck Furoshiki handelt es sich um eine seit Jahrhunderten in Japan verwendete Tradition für ein Tuch. Dieses wird zum Verpacken von kleineren Dingen und zum Transport genutzt. Bei der traditionell verwendeten Technik entsteht durch das Wickeln eines Tuchs ein Paket. Sodann kann das geschnürte Päckchen komfortabel transportiert werden.

  • leichter und bequemer Schuh
  • perfekte Passform
  • festes Material
  • hochwertige Verarbeitung

Aus welchem Obermaterial wird der Vibram Furoshiki Barfußschuh hergestellt?

Der Hersteller Vibram verwendete die japanische Wickeltechnik, um einen leichten sowie flexiblen Schuh zu entwickeln, der durch seinen Komfort begeistert. Vom Prinzip her ist der Vibram Furoshiki aus einer Sohle, einer Fersenkappe sowie einem Stofffach für die Zehen aufgebaut. Des Weiteren wurde elastisches Stretchgewebe verwendet. Dieses wird über dem oberen Teil des Fußes und ist mit Kletterschlüssen versehen, die den Schuh fixieren.

Oberstoff auf dem Prüfstand: Vibram Furoshiki Test

Der Oberstoff besteht aus einem dünnen, dehnbaren sowie atmungsaktiven Material. Dabei wurden etwa 70 Prozent Polyamid sowie rund 30 Prozent Elastan verwendet. Bei der Auswahl der Stoffe kamen keine tierischen Produkte zum Einsatz, wobei dieser Schuh für Veganer geeignet ist. Der Stoff bietet eine wasserdurchlässige sowie schnell trocknende Oberfläche.

Für den Bereich der Ferse wurde flexibles Gummi genutzt. Im Innenbereich kamen ebenfalls Anteile des Oberstoffes zur Verwendung. Außerdem sorgt eine Polsterung im Innenschuh dafür, dass der Fuß weich eingebettet in dem Schuh ruht. Auf Nähte wurde verzichtet, sodass sich empfindliche Haut nicht durch raue Stellen im Innenbereich aufreiben kann.

So wurde das Material verarbeitet

Gummisohle von Vibram Furoshiki Schuhen

Die Gummisohle der Vibram Furoshiki Schuhe gibt Ihnen Komfort und Freiheit.

Auf der Oberseite des Schuhs befinden sich feine Gummilamellen. Diese sorgen für einen perfekten Halt und viel Stabilität. Der Schuh darf in die Waschmaschine gegeben werden. Das Material kann bis 30 Grad Celsius gewaschen werden. Hierzu empfiehlt es sich, ein Wäschenetz zu verwenden. Der Hersteller Vibram stellt neben der Stoffversion ebenso Vibram Furoshiki als Stiefel oder als Neopren-Variante zur Verfügung.

Der Vibram Furoshiki wird als Unisex-Variation geliefert. Es gibt ihn in vielen unterschiedlichen Farben und verschiedenen Mustern.

Die Sohle des bequemen Barfußschuhs Vibram Furoshiki

Der Furoshiki verfügt über eine weiche sowie flexible Gummisohle. Diese weist ein leichtes Profil auf, was zu einer rutschfesten Verbindung zum Untergrund führt. Das Design zeichnet sich durch Streifen aus, die von der Sohle bis zur Außenseite des Oberstoffs führen. Die Sohle hat einen Durchmesser von etwa vier Millimetern. An der Ferse wurde die Sohle verstärkt.

Die Gummisohle ist trotz ihrer hohen Robustheit extrem biegsam. Der Schuh lässt sich insgesamt zusammenrollen sowie in einer kleineren Tasche verbergen. Die Elastizität der Sohle kommt dem Träger beim Laufen entgegen. Sie Sohle folgt jeder Bewegung und passt sich der Form des Fußes perfekt an. Dadurch kommt das schöne Gefühl des Barfußlaufens zustande.

Gibt es Probleme mit dem Barfußschuh Vibram Furoshiki?

Der Vibram Furoshiki ist gut verarbeitet. Beim Hineingleiten und Festmachen des Schuhs fällt sofort aus, dass die Ferse angenehm von dem Material umschlossen wird. Der Fuß findet einen guten Halt in dem Barfußschuh. Ein einengendes Gefühl kommt nicht auf. Druckstellen werden durch das sanfte, weiche Material vermieden.

Im Inneren des Schuhs befindet sich eine Art Einlegesohle, die fest mit der Außensohle verbunden ist. Somit wird vermieden, dass der Träger des Schuhs direkt auf der Gummisohle läuft. Die Innensohle verfügt über eine leichte Polsterung aus Schaumstoff.

Die Klettverschlüsse sehen robust und stabil aus und sind gut vernäht. Die Bänder der Klettverschlüsse vermitteln einen haltbaren Eindruck. Die Klettverschlüsse können an unterschiedlichen Stellen in einem großen Feld auf der oberen Seite des Schuhs befestigt werden.

Beim Vibram Furoshiki Test halten die Verschlüsse selbst dann perfekt, wenn der Schuh nur leicht verschlossen wurde. Die individuellen Einstellmöglichkeiten kommen Testern entgegen, die sich Alternativen, zum Verschließen des Modells offen lassen möchten. Insgesamt erweckt das Produkt den Eindruck, gut verarbeitet und perfekt konzipiert zu sein.

Nach einigen Vibram Furoshiki Erfahrungen fallen beim Tragen keine Fehler auf. Insbesondere gibt es keine Hinweise auf störende Stellen im Innenbereich des Schuhs. Somit kann der Barfußschuh gut ohne Socken getragen werden, ohne dass Druckstellen oder Verletzungen der Haut sichtbar werden.

Die Vibram Furoshiki sind Schuhe mit einem tollen Konzept, aber leider auch mit einigen Mängeln, die man im Video sehen kann:

Wie bequem ist der Vibram Furoshiki im Test?

Nach Vibram Furoshiki Erfahrungen eignet sich der bequeme Barfußschuh gut, um ihn zu sanften Sportarten wie Yoga oder Pilates zu tragen. Durch die flexible Sohle macht der Schuh jede Bewegung mit und passt sich dem Untergrund perfekt an. Die Vorteile bei der Verwendung beim Yoga ist, dass der Träger oder die Trägerin bei den Übungen nicht wegrutschen kann. Die Sohle stellt eine perfekte Verbindung zum Untergrund dar.

Ebenso beim Laufen auf weichem Untergrund oder im Außenbereich profitieren Nutzer von der vollen Bewegungsfreiheit der Zehen in dem komfortablen Barfußschuh. Der Fuß erhält die volle Bewegungsfreiheit. Der Fußballen kann sich in einer natürlichen Position abrollen. Die Wickeltechnik verhilft Menschen, die Probleme mit den Füßen haben zu einer individuellen Einstellung ihrer Schuhe. Ein Einengen der Füße wird somit ausgeschlossen.

Bei dem Barfußschuh handelt es sich um einen reinen Sommerschuh. Bei Nässe kann das Material durchfeuchten. Allerdings trocknet der Schuh bereits nach kurzer Zeit. Das leichte Profil, das in die Sohle eingearbeitet wurde, verhilft zu einem guten Halt selbst auf unbefestigtem Untergrund. Damit ist der Vibram Furoshiki ein guter Begleiter bei Spaziergängen oder Ausflügen bei gutem Wetter im Freien.

Die wichtigsten Vorzüge: Vibram Furoshiki Test

Der Vibram Furoshiki ist atmungsaktiv und sitzt nicht zu fest am Fuß. Nutzer können den Barfußschuh nach Belieben am Fuß festmachen. Falls sich Feuchtigkeit im Inneren des Schuhs bildet, wird diese sofort nach außen geleitet. Im Falle einer Verschmutzung kann das Schuhwerk leicht gereinigt werden. Verwender nutzen die Flexibilität dieses Schuhwunders gerne bei einfachen sportlichen Aktivitäten oder beim Yoga beziehungsweise beim Pilates.

Vorteile im Überblick:

  • angenehmes Barfußgefühl
  • gute Festigkeit auf vielen Böden – kein Wegrutschen
  • lässt sich nach individuellen Wünschen am Fuß befestigen
  • atmungsaktives Material
  • bis zu 30 Grad in der Waschmaschine waschbar

Nachteile:

  • bei Regen nicht zu empfehlen

Kennen Sie schon die anderen Vibram Barfußschuhe?

Haltbarkeit des Barfußschuhs Vibram Furoshiki

Der Vibram Furoshiki Barfußschuh weist eine hohe Haltbarkeit auf. Der Stoff ist robust gegen Stöße, Schläge oder Kratzer. Der Schuh kann ohne Probleme über mehrere Jahre genutzt werden. Der Verschleiß ist von der Nutzungshäufigkeit abhängig. Nach Vibram Furoshiki Erfahrungen ist der Barfußschuh gut verarbeitet und stabil konstruiert.

Wie leicht ist die Gewöhnung an das Barfußgefühl im Vibram Furoshiki Test?

Im Vibram Furoshiki Test wurde geprüft, wie schnell sich Nutzer an das Geh Gefühl in diesem Schuh gewöhnen. Zu Beginn wird diese Art der Schuhkonstruktion eigenwillig bewertet. Doch viele Träger berichten über ein fantastisch freies Gefühl in dem Barfußschuh. Das gilt vor allem wegen der individuellen Einstellungsmöglichkeiten durch den Klettverschluss. Selbst Menschen, die unter gesundheitlichen Problemen wegen der Füße leiden, kommen mi dem Schuhwerk gut zurecht.

Der Vibram Furoshiki Barfußschuh gibt seinen Verwendern ein sicheres und stabiles Trage Gefühl. Wer noch nicht an das Geh Gefühl in einem Barfußschuh gewöhnt ist, sollte zu Beginn abwechselnde Schuhmodelle tragen. Bis sich die Muskulatur an den Tragekomfort gewöhnt hat.

Nach einiger Zeit der Eingewöhnung gewöhnen sich Beine und Füße an das Barfußgefühl. Das Laufen im Vibram Furoshiki wird zu einer angenehmen und entspannten Angelegenheit.