Vivobarefoot Stealth – Die langlebigen Barfußschuhe im Test

Nach eigenen Angaben sind dem Barfußschuh-Hersteller VIVOBAREFOOT bei seinen Modellen drei Dinge besonders wichtig: Atmungsaktivität, Flexibilität, sowie Schnelligkeit. Der Vivobarefoot Stealth soll darüber hinaus Schnelligkeit auf langen Strecken garantieren. Doch hält das Modell wirklich, was es verspricht? Und wie viel Barfuß-Gefühl bietet der Schuh? Im folgenden Ratgeber wurden insbesondere Material, Verarbeitung, Komfort, Barfuß-Gefühl, Design, die möglichen Aktivitäten und die Schnelligkeit auf langen Strecken unter die Lupe genommen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Kundenfreundlichkeit von VIVOBAREFOOT.

So ist der Vivobarefoot Stealth gemacht

Material und Verarbeitung

Das Modell Stealth hat Airmesh als Obermaterial, eine 3 mm Performance-Sohle (durchstichfest) und ist 100 % vegan. Das Airmesh-Obermaterial ist sehr atmungsaktiv. Es ist zusätzlich mit einem Silikon-Netz überzogen. Das soll den Fuß im Inneren auch bei hohen Temperaturen angenehm kühl halten. Das Obermaterial verfügt zwar über keine schmutzabweisenden Eigenschaften, aber es weist auch keine Schmutzempfindlichkeit auf. Die Einlegesohle lässt sich je nach Vorliebe auch herausnehmen. Das ist praktisch, wenn man auf weicheren Untergründen das Barfuß-Gefühl intensivieren möchte. Auf harten Böden hingegen bietet die Sohle hinreichend Schutz. Um den harten Aufprall etwas zu dämpfen, ist die Ferse gepolstert.

Das Modell Stealth III verfügt zusätzlich über eine Vorder- und eine Fersenkappe. Das Material des Schuhs gilt als besonders langlebig. Dies betrifft insbesondere den geringen Verschleiß an der Sohle. Kleines Manko: Das Obermaterial des Schuhs hält Wasser nicht gut stand. Für wen das relevant ist, der sollte sich entweder wasserfeste Socken kaufen oder auf die wasserfeste Swimrun-Version des Schuhs ausweichen. Ansonsten ist der Vivobarefoot Stealth angenehm leicht, weich und glatt. Man kann ihn auch ohne Socken tragen, was aber zu mehr Schweißbildung führen kann. Der Schuh kann bei Bedarf mit der Hand gewaschen werden. Die Schuhe lassen sich aufgrund ihrer Flexibilität übrigens auch sehr gut verstauen, wenn im Sportrucksack nur wenig Platz ist.

Komfort und Barfuß-Gefühl

Das Barfuß-Gefühl kann durch die flexible, herausnehmbare Sohle sehr überzeugen. Auch die Zehen haben ausreichend Platz und stoßen nicht irgendwo an. Sie lassen sich sogar spreizen. Der Schuh ist sehr weit geschnitten und schafft dadurch ein angenehmes Gefühl von Freiraum. Er lässt sich leicht anziehen, egal ob die Füße nass oder trocken sind. Bei Temperaturen unter 5° C ist der Schuh nicht mehr angenehm zu tragen, da es einfach zu kalt wird. Es fehlt hier an Thermoisolation. Bei kälteempfindlichen Menschen kann sich das Gefühl von Kälte auch schon bei 10° C einstellen. Da es aber ohnehin kein Modell für nass-kalte Jahreszeiten ist, besteht darin jetzt kein großer Nachteil.

Hier sehen Sie eine Rezension von Vivobarefoot Stealth Schuhen:

Design

Den Vivobarefoot Stealth gibt es einer Ausführung für Männer und für Frauen. Das Design ist minimalistisch und schlicht gehalten. So lässt sich der Schuh eigentlich zu fast allem anziehen. Es gibt ihn in unterschiedlichen Farben. Elegant sieht er in der Realität wegen der Netzüberspannung aber meistens nicht aus.

Das kann der Vivobarefoot Stealth

Mögliche Aktivitäten

Der Vivobarefoot Stealth eignet sich hervorragend für lange Läufe auf festem und trockenen Untergrund. Schwierig wird es jedoch bei Nässe oder Steigungen. Hier besteht möglicherweise Rutschgefahr. Der Stealth ist also mehr als Frühlings- und Sommer-Laufschuh und für gutes Wetter geeignet. Auf nassem Herbstlaub sollte man doch lieber zu einem anderen Modell mit Noppen greifen, dass einen festen Stand und Tritt gewährleisten kann.

Als Wander- oder Trailschuh kommt der Schuh entsprechend auch nicht in Betracht. Für normale Alltagsaktivitäten oder Indoor-Training hingegen kann man den Stealth gut tragen. Voraussetzung ist aber, dass konsequent mit dem Vorfuß und nicht mit der Ferse aufgetreten wird. Andernfalls wird das Laufen oder Gehen über mehrere Stunden unbequem. Anfänger sollten sich nur langsam heranwagen.

Schnelligkeit auf langen Strecken

Frau läuft schnell in Vivobarefoot Stealth Schuhe

Vivobarefoot Stealth Schuhe haben alle Vorteile, die Sie für Schnelligkeit benötigen.

Das Modell Vivobarefoot Stealth soll ja die erste Wahl für Barfußlaufschuhe sein, wenn es um Schnelligkeit geht. Ob der Schuh jetzt tatsächlich eine schnellere Fortbewegung gewährleistet als andere Modelle, ist schwer zu beurteilen. Was für ihn spricht, ist, dass der Schuh wirklich sehr bequem ist und ausreichend Freiraum zum Barfußlaufen bietet. Auch die stichfeste Sohle stellt einen guten Schutz dar und die Dämpfung an der Ferse bietet ein angenehmes Laufgefühl. Das sind zumindest die Voraussetzungen, die einen guten Lauf ermöglichen. Ob dieser jetzt auch besonders schnell ist, hängt vermutlich vor allem vom Läufer selbst ab. Immerhin lässt sich sagen, dass mit einem bequemen und geschützten Schuh Langstrecken gut zu bewältigen sind.

Kundenfreundlichkeit

Die Qualität der Verarbeitung und der Materialien kann zwar überzeugen, aber dennoch gibt es hin und wieder Fälle, in denen ein Produkt mit Mängeln verkauft wird. Hier hat sich Vivobarefoot in vielen Fällen kulant gezeigt und den Kaufpreis erstattet. Allgemein ist darauf hinzuweisen, dass Mängel immer umgehend dem Verkäufer gemeldet werden sollten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sind auch Fotos vom Mangel anzufertigen.

Fazit: Empfehlenswerter Schönwetter-Barfußschuh für Laufen auf ebenen Untergrund

Atmungsaktivität, Flexibilität und Schnelligkeit. Was konnte der Vivobarefoot Stealth von diesen Versprechen nun wirklich einhalten? In Sachen Atmungsaktivität und Schnelligkeit konnte der Schuh auf ganzer Linie überzeugen. Zur Schnelligkeit lässt sich nicht wirklich etwas sagen. Doch er ist bequem, er bietet ein sehr gutes Barfuß-Gefühl und hat eine Sohle, die entweder zum Schutz verwendet oder für ein noch intensiveres Barfuß-Gefühl entnommen werden kann. Und damit erfüllt der Schuh auf jeden Fall die Kriterien, die man an einen guten Barfuß-Schuh stellen kann. Wer als Läufer draußen Langstrecken bewältigen möchte, wird rein vom Tragegefühl ebenfalls seine Freude haben.

Doch es gibt leider auch ein paar Nachteile. Das Material ist wasserdurchlässig und wird der Untergrund zu weich oder zu feucht, dann verliert der Läufer an Standfestigkeit. Ebenso verhält es sich bei Steigungen. Wer häufig und lange laufen geht, möchte sich meistens aber darauf verlassen, auch auf wechselndem Untergrund und bei plötzlich einsetzendem Regen sicher laufen zu können. Das garantiert der Stealth jedoch leider nicht. Außerdem ist er aufgrund der fehlenden Thermoisolation nicht wintertauglich. Dennoch: Für Indoor-Aktivitäten und Läufe bei gutem Wetter auf ebenen, trockenen Untergründen ist er auf jeden Fall zu empfehlen.