Knick-Senk-Spreizfuß: Können Barfußschuhe hier helfen?

In diesem Beitrag erfährst du alles über das Problem mit dem Knick-Senk-Spreizfuß. Diese Informationen können Ihnen wie bereits vielen anderen Lesern auch helfen, eine Entscheidung für die besten Barfußschuhe zu treffen. Deshalb kommen wir direkt in unserem Artikel auf den Punkt.

Um was handelt es sich bei der Diagnose Knick-Senk-Spreizfuß?

Beispiel einer Abbildung für Knickfuß, Senkfuß und Spreizfuß

Alle drei Fehlstellungen: Knickfuß, Senkfuß und Spreizfuß

Da der Knick-Senk-Spreizfuß oftmals gar keine Beschwerden verursacht, wird diese häufig vorkommende Fußfehlstellung oftmals gar nicht erkannt. Gerade im normalen Alltag macht diese Fehlstellung kaum Beschwerden. Wer sich jedoch in einem Beruf befindet, bei dem viel Gestanden oder Gelaufen wird, der kann mit der Zeit erheblich leiden. Auch verschiedene Sportarten können dann oftmals nicht mehr ausgeübt werden. Bei dem Knick-Senk-Spreizfuß verbinden sich mehrere Fehlstellungen der Füße miteinander. Jede dieser Fehlstellungen kann durchaus auch allein auftreten.

Der Knickfuß

Wenn der Orthopäde einen Knickfuß diagnostiziert, dann handelt es sich um einen Fuß, bei dem der innere Fußrand leicht absinkt, währen der äußere Fußrand demgegenüber leicht angehoben ist. Diese Fehlstellung kommt oft auch bei Kleinkindern vor, die sich gerade in der Lauflernphase befinden.

Hier bildet sich der Knickfuß allerdings in der Regel ohne weitere Therapie wieder zurück und wird daher auch nicht als Krankheitswert angesehen. Manchmal ist es aber auch der Fall, dass der Knickfuß bestehen bleibt. Dann sollte bereits im Kindesalter mit einer entsprechenden Fußgymnastik begonnen werden, bei der die richtige Belastung im Fuß erlernt werden kann.

Der Senkfuß

Wenn ein Senkfuß diagnostiziert wird, dann ist die Wölbung der Fußsohle kaum noch vorhanden. Diese ist in diesem Fall herabgesenkt und abgeflacht. Dennoch ist der Senkfuß nicht mit dem Plattfuß zu vergleichen. Denn eine leichte Wölbung ist an der Innenseite des Fußes im Stand noch erkennbar. Beim Plattfuß ist die Sohle im Stand ganz flach.

Wird die Fehlbelastung nicht behoben, kommt es mit der Zeit zu einer Fehlstellung der Ferse, die hierbei nach Innen knickt. Diese Fehlstellung wird auch als Valgusstellung bezeichnet. Nicht zu verwechseln mit dem Hallux-Valgus, wo die große Zehe nach innen geknickt ist. Dies kommt vermehrt bei Frauen vor, durch das Tragen von nach vorne sehr eng zusammenlaufenden Schuhen.

Der Spreizfuß

Hierbei handelt es sich um die Fehlstellung der Füße, die am häufigsten vorkommt. Das Fußquergewölbe ist abgesenkt. Dies passiert dadurch, dass die Mittelfußknochen auseinanderweichen. Gerade die Metatarsalknochen und deren Köpfe sind betroffen. Die Wölbung im Vorfuß verschwindet dann mit der Zeit. Zeigen sich vermehrt Schwielen an den Fußsohlen in dem Bereich der zweiten und dritten Mittelfußknochen, dann handelt es sich in der Regel um einen Spreizfuß.

Drei Fehlstellungen des Fußes in einer vereint – der Knick-Senk-Spreizfuß

Sprechen die Orthopäden von einem Knick-Senk-Spreizfuß, dann handelt es sich um eine Kombination der oben näher erklärten drei einzelnen Fehlstellungen. Nicht selten tritt diese Kombination auf. Es beginnt mit dem Senkfuß, der die Verkippung der Ferse nach Innen nach sich zieht. So kommt es zum Knickfuß, der den gesamten Fuß langsam auf die Innenseite kippen lässt. Zusätzlich kann der Spreizfuß auftreten, der nicht im direkten Zusammenhang mit den beiden anderen Fußfehlstellungen zu sehen ist, sondern selbstständig auftreten kann.

Die Ursachen des Knick-Senk-Spreizfußes

Der Knickfuß ist eine Folge von Erkrankungen oder Schwächen der Tibialis-posterior-Sehne. Ein Senkfuß hingegen beruht in der Regel auf einer Schwäche der Fußmuskeln oder den Bändern, die das Fußgewölbe halten. Ein Senkfuß kann hierbei auch immer durch eine mangelhafte Bewegung oder falsche Schuhe begünstigt werden. Ein Spreizfuß entsteht häufig aufgrund zu hoher Belastung in der Folge von Übergewicht oder auch in diesem Fall vom Tragen falscher Schuhe. Zudem kann ein Trauma, wie ein Bänderriss ebenfalls ursächlich für den Spreizfuß sein.

Folgen einer Fußfehlstellung

Die Fußfehlstellung bei Knick-Senk-Spreizfuß

Hier eine Veranschaulichung von Knick-Senk-Spreizfüßen

Fußfehlstellungen können verschiedene weitere Folgen nach sich ziehen, unter denen der gesamte Bewegungsapparat zu leiden hat. So kann es zu anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen an einem oder sogar beiden Füßen kommen, gerade bei einem langen Stehen. Darüber hinaus werden hierdurch oft auch andere Gelenkbeschwerden begünstigt, zum Beispiel in den Knien oder dem Hüftgelenk.

Auch Rückenschmerzen sind aufgrund einer Fehlstellung wie dem Knick-Senk-Spreizfuß keine Seltenheit. Daher sollten die Fehlstellungen auch nie auf die leichte Schulter genommen sondern dagegen vorgegangen werden.

Fußgymnastik kann vorbeugen

Wenn eine Fehlstellung wie der Knick-Senk-Spreizfuß noch nicht ganz ausgeprägt ist oder aber auch vorbeugend, damit es gar nicht erst dazu kommen kann, empfiehlt es sich, Fußgymnastik zu machen. Hierzu eignet sich auch das Barfußlaufen hervorragend oder Übungen zu machen, da die Füße so in ihrer natürlichen Stellung bleiben und nicht durch Schuhe eingeengt werden. Daher sind für die Vorbeugung von Fehlstellungen der Füße auch die Barfußschuhe gut geeignet, wenn es raus in die Natur gehen soll.

Die Prognosen für eine Rückbildung von Fußfehlstellungen sind hierbei allerdings sehr unterschiedlich. Allerdings kann die Ausbildung der Fußmuskulatur durch gezielte Übungen oder barfuß laufen dazu beitragen, dass sich die Fehlbildungen nicht verschlimmern. Für ein besseres Geh- und Stehgefühl können zusätzlich Einlagen für feste Schuhe verschrieben werden.

Menschlicher Körper macht auf sich aufmerksam

Schmerzen im Bewegungsapparat des Körpers weisen im Prinzip nur darauf hin, dass hier etwas nicht stimmt, der Körper nicht im Einklang ist. So ist es auch mit den Fußfehlstellungen. Denn eigentlich ist der Organismus des Menschen dazu ausgerichtet, dass der Körper sich viel bewegt. Doch diese Bewegung ist mit der Zeit verloren gegangen. Auch das Umherlaufen, dass die Füße benötigen, wurde immer mehr eingestellt.

Zu allem kommen falsche Schuhe hinzu. Denn enge Lederschuhe beim Mann oder High Heels bei den Frauen fördern nicht das gesunde Gehen. Und dieses ungenügende Training der Fußmuskulatur ist dann dafür verantwortlich zum Beispiel einen Knick-Senk-Spreizfuß zu bekommen.

Können Barfußschuhe bei einem Knick-Senk-Spreizfuß und anderen Fehlstellungen getragen werden?

Es ist nicht immer pauschal zu sagen, ob Barfußschuhe bei einem Knick-Senk-Spreizfuß oder einer anderen Fehlstellungen des Fußes getragen werden darf oder nicht. Dies hängt auch immer von der Schwere ab und wie hoch der Grad der Deformation der Füße ist.

Oftmals werden die Knick-Senk-Spreizfüße über einen orthopädischen Eingriff korrigiert oder über extra angefertigte orthopädische Einlagen unterstützt. Aber auch eine Kräftigung der Muskulatur an den Füßen, bei denen bestimmte Übungen durchgeführt werden, sind oftmals ein guter Weg, den Knick-Senk-Spreizfuß zu beheben oder zu mindern.

Es wird schon lange empfohlen, festes Schuhwerk im Schrank zu lassen und stattdessen oft barfuß zu laufen. In der eigenen Wohnung, im Haus und Garten ist das natürlich immer noch gut möglich. Doch sobald es nach draußen auf die Straße oder in den Wald geht, möchte man seine Füße schützen, was natürlich auch verständlich ist. Also warum Barfußschuhe? Folgend werden wir alles aufklären.

So bietet das Tragen von Barfußschuhen draußen diesen Schutz vor Schmutz und Splittern wie es festee Schuhe auch macht. Doch da sich die Barfußschuhe um deinen Fuß schmiegen und sich ganz den Bewegungen deiner Füße anpassen, fühlt es sich wie barfuß laufen an und die Fußmuskulatur wird gestärkt.

Wichtig vor dem Schritt des Kaufes von Barfußschuhen ist immer die Beratung mit einem Arzt, der Ihnen sagen kann, ob dies in Ihrem Fall für einen Knick-Senk-Spreizfuß wirklich sinnvoll ist oder sich das Barfußlaufen negativ auf den ganzen Körper aufgrund von Haltungsschäden auswirken könnte. Es gibt eine riesen Auswahl an Marken für Barfußschuhe, es werden sicherlich die richtigen Barfußschuhe für Sie dabei sein.

Barfußschuhe und ihre Vorteile

Beispiel von Be Lenka Barfußschuhen

Können Barfußschuhe bei Knick-Senk-Spreizfüßen helfen?

Barfußschuhe können einige Vorteile gegenüber festem Schuhwerk bieten. Denn eigentlich sind wir Menschen gar nicht dazu ausgelegt, feste Schuhe zu tragen. Das hat sich erst mit dem Lauf der Zeit entwickelt, aber auch die verschiedenen Fehlstellungen, wie der Hallux Valgus oder Fersensporn, können deshalb für die Füße nicht von ungefähr kommen.

 

 

Die Vorteile der Barfußschuhe

  • kein Einengen der Zehen durch die weite Zehenbox
  • flexibles und leichtes Obermaterial
  • anatomisch korrekter Schnitt
  • leicht und beim Tragen kaum zu spüren

So werden die Zehen in diesen Schuhen nicht zusammengedrückt und können sich ausfächern. Der Druck, der auf gereizten Gelenken lastet wird zudem langsam vermindert. Gerade diese Bewegungsfreiheit der Zehen bringt bereits viel Erleichterung. Denn gerade auch Druckstellen können dazu führen, dass der Fuß falsch belastet wird und es zu Krankheiten mit der Zeit kommt.

Ein Nachteil – die dünne Sohle

Ein Nachteil könnten jedoch die dünnen Sohlen der Barfußschuhe sein. Denn hiermit kann schnell das Gefühl entstehen, doch mit der Fußsohle direkt auf der Straße oder dem Waldweg zu stehen und ist daher ein wenig gewöhnungsbedürftig. Zudem können auch verschiedene Fehlstellungen durch die dünne Sohle noch verstärkt werden.

Abhilfe können hier aber Einlegesohlen bieten die weich und dick genug sind, dass das Laufen wieder angenehm wird. Es gibt aber auch Barfußschuhe, die meist den Einsteigern empfohlen werden und bereits eine dickere Sohle bieten. Auch vom Orthopäden verschriebene Einlagen können in den Barfußschuhen getragen werden.

Wenn Barfußschuhe nicht geeignet sind

Nicht immer sind Barfußschuhe auch geeignet. Wenn Sie selbst bereits Probleme haben, nur kurze Strecken barfuß zu laufen, etwa vom Schlafzimmer nach dem Aufstehen ins Bad barfuß zu gehen, dann sind Barfußschuhe für Sie auch eher kontraproduktiv. Denn dann könnten diese Beschwerden bei längerem Laufen ohne festes Schuhwerk noch sehr verstärkt werden. Natürlich kann es auch hier immer eine Lösung geben, die jedoch vorab mit dem Therapeuten abgeklärt werden sollte.

Fazit: Barfußschuhe können bei Fußfehlstellungen helfen

Wer seit Jahren mit Problemen an den Füßen zu kämpfen hat, zum Beispiel mit einem Hallux Valgus, einem Fersensporn oder einen Knick-Senk-Spreizfuß der weiß, dass es hier beim Gehen und Stehen zu vielen Schmerzen kommen kann. Daher stellt sich die Frage, ob Barfußschuhe mit zusätzlichen Übungen bei helfen können oder ob diese vielleicht sogar schädlich sein könnten. Fakt ist, dass es immer ratsam ist, bei der Überlegung für Barfußschuhe mit einem Orthopäden zu arbeiten. Es ist auch Ratsam sich mit den nötigen Tipps für das richtige laufen in Barfußschuhen vertraut zu machen.

Dennoch macht Barfußlaufen in erster Linie immer Sinn, weil der menschliche Körper aus Urzeiten hierauf trainiert war, es sich aber mit den Jahren abgewöhnt hat. Für den Außenbereich bieten sich daher auch die Barfußschuhe für kurze Wege unterwegs an, damit ein optimales Training der Fußmuskulatur erreicht werden kann. Gerade auch dann, wenn das Problem noch ganz am Anfang steht und sich durch das gezielte Training auch wieder zurückbilden kann.

Alle anderen Fehlstellungen können hierdurch jedoch immer nach Rücksprache mit dem Arzt so behandelt werden, dass sie sich nicht mehr verschlechtern. Angefertigte, spezielle Einlagen können zusätzlich helfen, auch in den Barfußschuhen.

Folgt uns auch auf Facebook oder per Newsletter!
Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*