Die 5 besten wasserdichten Wanderschuhe – Test & Vergleich

Wer gerne wandern geht, möchte sich von Wind und Wetter nicht aufhalten lassen. Ob Schlamm, Matsch oder Pfützen, all das gehört zum Outdoor-Hobby dazu. Damit die Touren nicht ins Wasser fallen, benötigt es natürlich eines guten Wanderschuhs, der wasserdicht ist. Doch neben wetterfesten Eigenschaften, sollten gute Wanderstiefel natürlich auch festen Halt bieten, einen hohen Tragekomfort haben und eine starke Dämpfung. Denn sonst können, besonders lange Wanderungen, unangenehm werden.

Wir haben uns unterschiedliche Modelle von wasserdichten Wanderschuhen genauer angesehen. Auf Basis einiger Testberichte und Erfahrungsberichte haben wir für Sie die besten wetterdichten Stiefel der Kategorie A und Kategorie B herausgesucht. Erfahren Sie im Wanderschuhe wasserdicht Test, welche Modelle besonders empfehlenswert sind.

Unsere Testsieger: Das sind die 5 besten wasserdichten Wanderschuhe

Nr. 1: Salomon X Ultra 3 GTX

Salomon X Ultra 3 GTX steht eigentlich für eine ganze Serie an Modellen. Denn den Kultschuh gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen: Low als Halbschuh, Mid mit hohem Schaft, Wide für breite Füße, mit oder ohne Gore Tex, Aero als besonders atmungsaktiv und all das gibt es auch zusätzlich als Damen-Modelle im Angebot. Alle wasserdichten Versionen der Schuhe werden online besonders gut bewertet. Die markeneigenen Contragrip Sohlen aus speziellem Gummi-Gemisch sorgen für starken Halt, auch auf nassem Untergrund. Das Obermaterial aus Synthetik ist verschweißt, so werden unangenehme Druckstellen durch Nähte reduziert. Zudem wird der Schuh so natürlich extra gegen eindringendes Wasser abgedichtet.

Nr. 2: Meindl Vakuum GTX

Der klassische Wanderstiefel von Meindl ist mit hochwertigem Nubukleder besonders strapazierfähig und auch einfach zu reinigen. Das robuste Außenmaterial zusammen mit der wetterfesten Membran wiegt leider einiges. So bringt ein Paar der Schuhe ein Gewicht von 1.600 g auf die Waage. Dafür bietet der Meindl Vakuum aber auch zuverlässigen Schutz, nicht nur vor Wasser, sondern auch vor unebenem Gelände und Hindernissen. Die Multigriff-Sohle bietet, durch unterschiedliche große Stollen auch auf nassem Felsen oder in Matsch besonders gute Trittsicherheit. Das sogenannte Air Active Vakuum Fußbett ist nicht nur Namensgeber für den Schuh sondern bietet sehr hohen Tragekomfort und eine gute Dämpfung.

Nr. 3: Lowa Renegade GTX Mid

Auch der Lowa Renegade besteht aus Leder und nicht aus Synthetik. Mit 1.170 g ist er für ein Paar wasserdichte Wanderschuhe relativ leicht. Wie bei allen Wanderschuhen aus hochwertigem Nubukleder ist bei diesem Modell vor allem die Langlebigkeit und Robustheit hervorzuheben. Die Vibram Evo Sohle sorgt für starken Grip. An Absatz und Spitze sorgt ein Profil aus quer verlaufenden Rillen für mehr Halt bei Auf- und Abstieg. Die spezielle Gummi-Mischung ist rutschfest, so ist auch nasser Untergrund kein Problem. Die Schuhe sind mit einer speziellen Innensohle ausgestattet. Der starke, aber zeitgleich leichte Support Frame sorgt für Unterstützung und umschließt den Fuß angenehm.

Nr. 4: Jack Wolfskin Vojo Texapore Mid

Der Vojo Texapore ist der einzige der getesteten Hikingschuhe, der ohne Gore Tex Schicht hergestellt wird. Stattdessen kommt hier die markeneigene Membran Texapore zum Einsatz. Diese schützt zuverlässig vor Wind und Wasser und ist zudem atmungsaktiv. Auch bei einer langen und nassen Wanderung bleiben die Füße und Socken so schön trocken. Das Obermaterial ist ein Mix aus Kunstleder und Synthetik, was zu relativ leichten Wanderschuhen führt: mit 760g pro Paar ist der Vojo Texapore zusammen mit dem Salomon-Modell Testsieger im Bereich Gewicht. Die Außensohle aus Gummi bietet Trittsicherheit während die Füße bequem auf einem Fußbett aus EVA-Schaumstoff sitzen, welcher auch für extra Dämpfung sorgt.

Nr. 5: Adidas Terrex Fast X

Die Marke Adidas, nicht unbedingt für Hikingschuhe bekannt, kann im Vergleich mit ihren wasserdichten Wanderschuhen punkten. Die Traxion-Außensohle aus Gummi sorgt für Trittsicherheit und dämpft angenehm. Schwere Bergtouren sind mit den Schuhen nicht zu bezwingen, für leichte Wanderungen und lange Spaziergänge im Regen sind sie aber durchaus empfehlenswert. Denn das Außenmaterial aus Synthetik und Mesh bietet zusammen mit Gore Tex zuverlässigen Wetterschutz. Durch das praktische Quicklace System sind die Wanderschuhe schnell an- und ausgezogen. Wie nicht anders von Adidas zu erwarten gibt es die Schuhe in stylishen Farben. Laut Erfahrungen fallen die Schuhe etwas kleiner aus, weshalb empfohlen wird sie eine Nummer größer zu kaufen.

>> Euer Modell war noch nicht dabei? – Hier geht´s zum ausführlichen Ratgeber mit den Wanderschuh-Testsiegern aller Kategorien.

Das waren unsere Testkriterien:

Material

Die verwendeten Materialien spielen für wasserdichte Wanderschuhe selbstverständlich die größte Rolle. Denn diese bestimmen darüber, wie wetterbeständig die Stiefel tatsächlich sind. Meist ist das verwendete Obermaterial selbst gar nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend. Erst durch eine spezielle Beschichtung oder Membran wird die Wasserdichtigkeit erreicht. Besonders beliebt ist dabei Gore Tex. Hierbei handelt es sich um eine Schicht aus sogenanntem Polytetrafluorethylen. Diese ist wind- und wasserdicht. Durch eine Vielzahl von winzigen Poren an der Innenseite kann jedoch Wasserdampf nach außen dringen, was zu einer gewissen Atmungsaktivität führt. Diese hat zwar ihre Grenzen und ist an heißen Sommertagen oftmals nicht ausreichend, jedoch gibt es kaum andere Stoffe, welche zeitgleich so gut vor Wasser schützen und trotzdem atmungsaktiv sind.

Gore Tex wird meist in Verbindung mit Synthetik oder Leder für Wanderschuhe verwendet. Synthetik ist besonders wegen seines geringen Gewichts beliebt. Denn vor allem auf längeren Touren möchte man an jedem Gramm sparen. Darüber hinaus ist Synthetik außerdem sehr atmungsaktiv. Es findet häufig in Form von Mesh Einsatz als Innenfutter, um den Schuh luftig und bequem zu gestalten. Zudem ist das Material flexibel und lässt sich leicht reinigen.

Leder hingegen ist dafür um einiges robuster. Allerdings ist es dadurch auch schwerer. Zusammen mit der Gore Tex Membran kann dann durchaus ein beachtliches Gewicht erreicht werden. Leder bietet hervorragend Schutz, auch gegen Kälte und wird deswegen besonders gerne bei Winter-Wanderschuhen eingesetzt. Das Natur-Material ist außerdem auch besonders atmungsaktiv. Wenn nicht anders erwähnt besitzen alle Wanderschuhe im Testbericht eine Gore Tex Membran. Es gibt aber auch andere, überzeugende wasserdichte Schichten, wie beispielsweise Texapore von Jack Wolfskin.

Sohle

Ein noch so wasserdichter Wanderschuh bereitet leider keine Freude, wenn er keinen ausreichenden Grip bietet. Deshalb haben wir auch die Sohle für wasserdichte Wanderschuhe näher angesehen. Hier ist wichtig, dass diese über ein aggressives Stollenprofil verfügt, so dass auch auf rutschigem und nassem Gelände ausreichend Trittsicherheit vorhanden ist. Denn selbst leichte Touren können bei Regen zu einer Herausforderung werden.

Die Sohle sollte möglichst robust und langlebig sein. Dafür eignet sich vor allem eine Materialmischung aus Gummi. Allerdings darf sie auch nicht zu fest sein, denn sie sollte sich dem natürlichen Abrollverhalten des Fußes anpassen, da sonst unnötig Energie verbraucht wird. Darüber hinaus sollten sowohl Außensohle als auch Fußbett über dämpfende Eigenschaften verfügen. Denn das schont Gelenke und Fuß gleichermaßen. Zudem bestimmten Innensohle und Fußbett maßgeblich über die Passform und den Tragekomfort der Hikingschuhe. Es gibt also noch einiges mehr zu beachten, als nur die Wasserdichtigkeit.

Schutz und Stabilität

Auch wasserdichte Wanderschuhe sollten ausreichend Schutz und Stabilität bieten. Vor allem Stiefel mit hohem Schaft sind hier besonders stützend. Denn sie umschließen den Knöchel und verhindern so schmerzhaftes Umknicken. Zudem kann so natürlich auch bei tieferen Pfützen kein Wasser von oben in den Stiefel dringen. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Wasserdichtigkeit ihre Grenzen sowieso erreicht, wenn es beispielsweise um Fluss-Überquerungen geht. Denn der Bereich rund um die Schnürung ist bei vielen Modellen nicht komplett abgedichtet. Halbschuhe haben zwar weniger dieser schützenden Wirkung, dafür sind sie meist aber deutlich leichter. Zudem haben einige Hersteller auch bei Halbschuhen neuartige Konstruktionen, welche die Knöchel schützen und Unterstützung bieten.

Ein Schlammschutzrand aus Gummi rund um die Sohle dient nicht nur der Sauberkeit der Schuhe, sondern stabilisiert zusätzlich den Wanderschuh. So ist er häufig auch mit einer Fersen- und Zehenkappe verbunden, welche vor harten Aufprällen und Stößen schützen.

Unser Fazit

Wasserdichte Wanderschuhe schützen zuverlässig gegen Wind und Wasser. Prinzipiell gibt es Modelle in den Kategorien von A bis D und somit für jeden Einsatzbereich. Wir haben uns hier jedoch eher auf Freizeit-Wanderungen konzentriert. Alle Modelle im Vergleich sind empfehlenswert und wir können zum Kauf raten. Vor allem wenn die Schuhe eventuell im Sale zu haben sind. Denn wie bei Wanderschuhen so üblich, sind nicht alle Ausführung super günstig. Dafür sind die vorgestellten Modelle aber von hoher Qualität, so dass Sie lange Freude an den Schuhen haben werden.

Folgt uns auch auf Facebook oder per Newsletter!
Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*