Ob Workout zu Hause oder Sport im Freien – passende Sportschuhe sind unabdingbar

Sport ist gesund. Sport stärkt den Kreislauf und das Immunsystem und beugt so den verschiedensten Krankheiten vor. Außerdem werden die Muskeln und Gelenke geschmeidig gehalten und gestärkt. Voraussetzung ist jedoch auch immer eine passende und adäquate Sportbekleidung, wozu in erster Linie auch Sportschuhe gehören.

Ist das Schuhwerk nicht in Ordnung, kann der Sport schnell zur Qual werden, Folgeerscheinungen und auch -Erkrankungen wie Muskel und Gelenkschmerzen lassen dann nicht lange auf sich warten. Der Wahl der richtigen Sportschuhe, egal ob für das tägliche Workout, für den Sport im Freien oder in der Halle, sollte daher eine große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Entscheidend sind auch nicht die Marke und der Preis, sondern viele andere Faktoren.

Eine Reihe spannender Übungen und Tipps für das Home Workout können der folgenden Infografik entnommen werden:

(via www.wettanbieter.org)

Das Wichtigste ist die Passform

Grundsätzlich gibt es für die verschiedensten Sportarten die unterschiedlichsten Sportschuhe, da die Belastungen und Anforderungen bei unterschiedlichen Sportarten sehr unterschiedlich ausfallen können. Auch für Indoor- und Outdoor-Sportarten gibt es die unterschiedlichsten Anforderungen.

So wird es in der Regel nicht möglich sein, mit einem einen normalen Laufschuh für draußen auch auf dem Tennisplatz anzutreten oder in der Halle beim Hand- oder Basketball anzutreten. Fußballschuhe für den Rasen eignen sich weder zum Laufen im Park noch für die Halle. Hinzu kommt der Unterschied zwischen Männern.

Ein Herren-Sportschuh eignet sich auch nicht für die in der Regel schmaleren Frauenfüße. Das Lauf- und Abrollverhalten unterscheidet sich bei Männern und Frauen ebenfalls erheblich. Und nicht zuletzt sind Frauen meist erheblich leichter als Männer, was wiederum zu unterschiedlichen Anforderungen an die Sportschuhe führt.

Ein Sportschuh mit der richtigen Passform für Mann oder Frau und auch passend für die Sportart ist also das A und O bei der Wahl der richtigen Schuhe. Die Füße sollten sich dabei weder beengt anfühlen, noch sollte zu viel „Luft“ vorhanden sein. Dennoch ist die Wahl des Sportschuhs keine große Wissenschaft

Lieber etwas größer kaufen

Sportschuhe für Outdoor-WorkoutFür die Größe der Sportschuhe gibt es eine Faustregel. Sie sollte etwa ein bis eineinhalb Nummern größer ausfallen als bei den normalen Schuhen für den Alltag. Da die Größe bei verschiedenen Modellen unterschiedlich ausfallen kann, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass vor den Zehen noch circa eine Daumenbreite Luft ist, mehr jedoch nicht, da es sonst beim Sport zu Verletzungen kommen kann und die Performance in der Regel auch nicht so gut ist.

Am Abend sollte der Abstand etwa eine Fingerbreite sein, da die Füße während des Tages anschwellen und sich etwas dehnen können. Die Marke sollte beim Kauf nur eine untergeordnete Rolle spielen, da mittlerweile fast alle bekannten Anbieter gute Sportschuhe anbieten. Sparen sollte man jedoch nicht, aber so teuer sind gute Sportschuhe heute auch nicht mehr. Im Zweifel tun auch Sportschuhe aus der letzten Saison ihr Werk.

Neuer Trend bei der Dämmung

Vor nicht allzu langer Zeit hieß es, dass Lauf beziehungsweise Trainingsschuhe gut gedämpft sein müssen. Das ungehemmte „Bouncing“ der Schuhe ist jedoch nicht mehr angeraten, hier hat sich die auch die Wissenschaft weiterentwickelt. Für gut Trainierte ist weniger Dämpfung mehr, was natürlich nicht heißt, dass die Schuhe ungedämpft sein sollen. Neueinsteigern wird jedoch von solchen Natural Running-Schuhen abgeraten, da die Muskeln und Sehnen im Fuß die Belastungen noch nicht gewohnt sind.

Irgendwann ist jeder Laufschuh hinüber

Auch Sportschuhe halten nicht ewig, da sie beim Sport ständigen Belastungen ausgesetzt sind. Für Laufschuhe gilt die Regel, dass sie spätestens nach 1.000 bis 1.200 Kilometern ausgemustert werden sollen, da das Material, insbesondere die Sohlen, bereits gelitten haben. Spätestens dann müssen also neue Sportschuhe her, selbst wenn sie optisch noch bestens aussehen. Wer regelmäßig Sport treibt, sollte jedoch von vornherein auch mehrere Sportschuhe besitzen, damit die Füße nicht immer gleich belastet werden. Der Vorteil ist außerdem, dass die Schuhe insgesamt länger halten.

Wie sieht es mit Einlegesohlen aus?

Solange ein Sportler beschwerdefrei laufen kann, werden grundsätzlich keine Einlegesohlen benötigt. Erst wenn regelmäßig Beschwerden auftreten, kann eine Einlegesohle sinnvoll sein. Hierzu sollte man jedoch zuerst einen Orthopäden aufsuchen, um abzuklären, ob nicht eine ernste Ursache hinter den Schmerzen steckt. Dieser wird auch einen Rat geben, welche spezielle Einlegesohlen benötigt werden. Grundsätzlich wird auch davon abgeraten Einlegesohlen „von der Stange“ zu kaufen. Es sollte sich immer um eine maßgefertigte Einlegesohle handeln, da jeder Fuß und jeder Körper individuell. In den meisten Fällen übernehmen auch die Krankenkassen einen Teil der Kosten.

Folgt uns auch auf Facebook oder per Newsletter!
Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*