LD/ Oktober 13, 2018/ Statistiken/ 0Kommentare

“Gib einem Mädchen die richtigen Schuhe und sie kann die Welt erobern.” – Marylin Monroe

 

Wir alle kennen die gängigen Vorurteile über schuh-fixierte Frauen. Ob unter Kollegen, Freunden oder in der Familie, Frauen müssen sich des Öfteren den ein oder anderen Spruch zu ihrer angeblichen Vorliebe anhören. Wie man als Frau damit umgeht, differiert freilich. Einige stimmen mit ein, befeuern die Vorurteile und fühlen sich sogar wohl in der Rolle der Schuh-Diva. Andere hingegen finden sich in diesem Bild nicht wieder, hinterfragen die Vorurteile und geben Contra. Nicht selten werden sie dafür als humorlose Emanzen, Feministinnen oder Ähnliches abgestempelt. Wer bei dem ach so lustigen Voruteils-Bullshit-Bingo nicht mitmacht, ist oftmals unerwünscht.

Grund genug, dass Schuhe Die Gesund Machen mal überprüft, ob diese gemeinhin als Grundwahrheiten betrachteten Annahmen einem Realitäts-Check standhalten. Was eignet sich da besser als eine Statistik? Also habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Statistiken gemacht – um bei den Statistik-Profis von Statista tatsächlich fündig zu werden. In der unten stehenden Infografik seht ihr die Ergebnisse, die wir dann interpretieren und diskutieren werden. Der journalistischen Sauberkeit halber seien noch die Eckdaten der statistischen Erhebung genannt:

  • erhoben in Deutschland
  • Erhebungszeitraum: 2011
  • 1.000 Befragte
  • 14-65 Jahre
  • Quelle: Marketagent

Schuhkauf nach Geschlechtern Statistik

 

In dieser Umfrage wurden also Männer und Frauen nach der Häufigkeit ihrer jährlichen Schuhkäufe gefragt. Man konnte in 3 verschiedenen Kategorien antworten:

  • 0-2 jährliche Schuhkäufe
  • 3-5 jährliche Schuhkäufe
  • mehr als 5 jährliche Schuhkäufe

Das Gesamt-Ergebnis

Auf dem rechten Balken sehen wir das Gesamtergebnis, in dem die Antworten der Frauen und Männer wiederzufinden sind. Wir erkennen, dass der größte Teil der Menschen, nämlich 53%, in der Gruppe der “Wenig-Käufer” (0-2 jährliche Schuhkäufe) wiederzufinden ist. Die nächstgrößere Gruppe sind mit 37% die Gruppe der – nennen wir sie – “Normal-Käufer” mit 3-5 jährlichen Schuhkäufen. Die kleinste Gruppe mit 10% der Menschen ist die der “Viel-Käufer”, die mehr als 5 Paar Schuhe pro Jahr kaufen.

So viel zur gesamtgesellschaftlichen Statistik, aber das sagt noch nichts über die Unterschiede zwischen Männern und Frauen in puncto Schuhe und Schuhkauf aus. Auf diese gehen wir nun ein, indem wir das eben beschriebene gesamtgesellschaftliche Bild mit den beiden separaten Geschlechter-Ergebnissen vergleichen.

Das Männer-Ergebnis

Schauen wir zunächst auf die Herren der Schöpfung:
Beim Blick auf den mittleren (männlichen) Balken fällt auf, dass im Vergleich zum gesamtgesellschaftlichen Balken ein höherer Anteil bei den “Wenig-Käufern” zu verorten ist. (63% ggü. 53%). Dafür sind weniger Männer bei den “Normal-Käufern” und “Viel-Käufern” zu verorten. Nur 31% der Männer sind “Normal-Käufer (ggü. 37% Gesamt) und nur 7% der Männer sind “Viel-Käufer” (ggü. 10% Gesamt).

Das Frauen-Ergebnis

Diese Werte gegeben, müssten wir bei den Damen nun auf gegenteilige Ergebnisse kommen. Schauen wir es uns an:
In der Tat sind die weiblichen Ergebnisse – wie zu erwarten – die Spiegelpunkte der männlichen Ergebnisse, jeweils gespiegelt an den Gesamt-Ergebnissen als Spiegelachse. Das hat natürlich mit der simplen Tatsache zu tun, dass Männer und Frauen zahlenmäßig in etwa gleich verteilt sind und die Macher dieser Studie dies wohl auch in der Auswahl der befragten Personen berücksichtigt haben.
Wir haben also folgende Ergebnisse bei den Frauen:

  • Weniger “Wenig-Käuferinnen” (nur 43% gegenüber 53% Gesamt)
  • Mehr “Normal-Käuferinnen” (44% gegenüber 37% normal)
  • Mehr “Viel-Käuferinnen” (13% gegenüber 10% normal)

Okay, so weit so gut. Was machen wir jetzt damit, was lernen wir daraus?

Das Fazit

Zunächst einmal ist zu konstatieren, dass – gemäß dieser Erhebung – Frauen in der Tat tendenziell mehr Schuhe kaufen als Männer. Doch das entscheidende Wörtlein in diesem Satz ist “TENDENZIELL”. Frauen kaufen in der Tendenz mehr Schuhe als Männer. In der Tendenz! Man kann das nicht oft genug wiederholen, damit es auch der Letzte versteht. Denn die Quintessenz ist nicht, dass alle Frauen mehr Schuhe kaufen als alle Männer. Um das zu verdeutlichen, folgendes Beispiel:

Eine mit 43% der Frauen sehr große weibliche Gruppe kauft nur 0-2 Paar Schuhe pro Jahr. Eine mit 38% (31% + 7%) der Männer ebenfalls sehr große männliche Gruppe kauft hingegen mindestens 3 Paar Schuhe pro Jahr, oder sogar noch mehr. Diese Männer kaufen also deutlich mehr Schuhe als die besagten Frauen. So etwas gibt es also tatsächlich 😉

Zudem sei angemerkt, dass es bei solchen Statistiken immer auch ein wenig darauf ankommt, mit welchen Erwartungen man an die Fragestellung herangegangen ist. Wir von Schuhe Die Gesund Machen können nicht ganz verleugnen, dass wir von einem sehr viel deutlicheren Ergebnis ausgegangen sind. Denn seien wir ehrlich: Die Ergebisse sind alles anderen als deutlich. In der Tat sehen wir nur marginale Unterschiede zwischen Männern und Frauen, zum Beispiel nur im einstelligen %-Bereich bei den Viel-Käufern.

Halten wir also fest, dass Frauen anscheinend (tendenziell) durchaus mehr Schuhe kaufen als Männer, aber dass der Unterschied bei weitem nicht so groß ist, als dass er die zahlreichen Vorurteile rechtfertigen würde.

Und wenn schon: Wir sind der Meinung, Schuhe kaufen ist etwas Schönes und wir geben offen zu, dass wir uns eindeutig unter den “Viel-Käufern” in dieser Statistik einordnen müssten 😀

Kritische Gedanken zur Durchführung der Erhebung

Abschließend vielleicht noch ein paar Worte zu unserer o.g. Statistik (wir haben mal in der Schule gelernt, dass man sich mit solchen Quellen immer “kritisch” auseinander setzen sollte)…

Ja, die Statistik ist aus 2011 und damit nicht mehr die jüngste. Aber erstens: Wir haben keine aktuellere finden können und zweitens: Es ist unwahrscheinlich, dass sich das Kaufverhalten in den zurückliegenden Jahren dramatisch verändert hat. Wenn doch, wäre unsere steile These, dass sich die Schuhkäufe nach Geschlechtern vor dem Hintergrund des Sneaker-Trends der letzten Jahre, der vor allem bei den Männern um sich gegriffen hat, eher nivelliert haben.

Ja, es wurden nur 1.000 Leute befragt und Deutschland hat 80.000.000 Einwohner, daher lässt sich über die Repräsentativität dieser Studie trefflich diskutieren. Fakt ist aber auch, dass Experten eine Größenordnung von 1.000 Personen im Normalfall durchaus als repräsentativ ansehen.

Um nach diesen vielen Informationen und teilweise auch Emotionen (sorry) versöhnlich zum Abschluss zu kommen, möchten wir euch mit einem kleinen Meme zum diskutierten Thema ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und euch einen entspannten Umgang mit dem Thema empfehlen 🙂 Bis bald!

 

Schuhe kaufen Meme

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*